logo-100-hanwag

HANWAG Schuhe sind ›Made in Europe‹. Aber was bedeutet das eigentlich konkret?

In einigen Staaten wie etwa den USA muss das konkrete Herkunftsland eines jeden Produkts ausgewiesen werden. In der Europäischen Union ist eine solche Kennzeichnung nicht vorgeschrieben. Dennoch gibt HANWAG auch hier das Produktionsland seiner Schuhe an, beispielsweise mit dem Hinweis ›Made in Croatia‹.

Mehr erfahren: Wanderschuhe ›Made in Europe‹ – das sind die Vorteile für Dich und die Umwelt

Die Stepperei der HANWAG Fabrik in Ungarn.

Nicht nur Schuhe, die allermeisten Produkte entstehen aus zahlreichen Komponenten und Vorprodukten. Die wiederum haben in unserer globalen Wirtschaft ihren Ursprung zumeist in unterschiedlichen Ländern. Welches in der Produktionskette vertretene Land ist also als Herstellungsland auszuweisen?

Gemäß dem Zollkodex der EU sind dabei zwei Aspekte von Bedeutung:

  • In dem ausgewiesenen Land muss »der letzte wesentliche und wirtschaftlich gerechtfertigte« Be- oder Verarbeitungsschritt erfolgen.
  • Dabei muss der Wert des Produkts um mindestens 45 % zunehmen. Dies berücksichtigt sowohl Aspekte des Materials als auch der Arbeitsleistung.

Theoretisch könnten wir zum Beispiel Lederschäfte in Asien nähen lassen, sie in Deutschland auf die Sohlen montieren und ›Made in Germany‹ draufschreiben. Das machen wir aber nicht. Unser Versprechen lautet: HANWAG Schuhe werden zu 100 % in europäischen Ländern gefertigt.

Auch die Materialien kommen aus Europa

Ebenso kommen die allermeisten Materialien und Komponenten aus Europa. Eine der wenigen Ausnahmen ist Yak-Leder, das seinen Ursprung in der Mongolei hat. Aber selbst unser Yak-Leder wird in Deutschland veredelt und in unseren Werken in Ungarn und Kroatien zu Schuhen verarbeitet.

Deshalb sind HANWAG Schuhe zu 100 % ›Made in Europe‹.

Schreibe einen Kommentar

Zurück nach oben